Digitalisierung, Marketing-Strategien mit Online Marketing, Content Marketing, Social Media
24 August 2019

Social-Media-Story: Wie wirkt sie sich auf das Kaufverhalten aus?



Wie wirken sich Social-Media-Storys auf das Kaufverhalten aus? Geschichten ziehen uns an. Deshalb ist es kein Wunder, dass Social Media Storys das Kaufverhalten positiv beeinflussen. Deshalb sollten Unternehmen Storys im Social-Media-Marketing einsetzen. Wie gelingt die verkaufsfördernde Wirkungsweise von einer Social Media Story?

Instagram Storys sind beliebt

Die Story-Funktion von Instagram ist sehr beliebt, weil sie dort ein essentielles Feature ist. Aber auch Facebook, der Facebook-Messenger und der WhatsApp-Status bieten die Möglichkeit Storys zu teilen. Eine Umfrage im Auftrag von Facebook zeigt, dass von 18.000 Befragten in 12 Ländern rund 68 Prozent Storys in mehreren Apps nutzen und das mindestens einmal die Woche. Und jeder Zweite hat angegeben, durch Storys auch mehr Online-Käufe zu tätigen. Dieses Potential sollten Unternehmen nutzen.

Social Media Storys inspirieren den Kaufwunsch

Wichtig ist bei Social Media Storys die Kreativität der Geschichte. Mit Text, Bildern und Videos ergibt sich die Story, die man mit vielen Features, Filtern, Emojis emotional gestalten kann. Damit teilen wir private Perspektiven in unseren Alltag und unsere Gedanken dazu. Unternehmen können Storys ähnlich gestalten und dem Nutzer das Gefühl geben, ein Teil der Community zu sein. Die Facebook Umfrage (s.o.) zeigt, dass die Befragten Storys von Marken grundsätzlich positiv gestimmt sind.

Umfrage zu Story in Social Media

Quelle: Facebook IQ - Umfrage

Die meisten Nutzer wollen durch Storys mehr über die Angebote erfahren. 62 Prozent werden neugierig, mehr über die Marke zu erfahren. Unternehmen haben somit die Chance, eine emotionale Nähe und Bindung zu  den Fans / Followern zu schaffen, zum Beispiel durch Behind-the-Scenes-Storys oder mehr Tipps zu einem Produkt.

Storys bringen Traffic

Storys bleiben 24 Stunden für Follower sichtbar, bei Instagram können sie hervor gespeichert werden und bleiben somit im Profil gespeichert. Die Umfrage stellt heraus, dass Marken-Storys bei vielen Followern nachhaltige Wirkung zeigen. Über die Hälfte (56 %) besuchen danach die Unternehmenswebsite, um mehr zu erfahren oder besuchen andere Händler-Portale, um das Produkt aus der Story zu finden. 34 Prozent geben sogar von Storys inspiriert in den Store, um das Produkt zu erleben.

Fünf Merkmale von Marken-Storys

Bei den Befragten haben sich fünf Merkmale von Storys als erfolgreich heraus kristallisiert:

Umfrage zu Story in Social Media

Quelle: Facebook IQ - Umfrage

Demnach wünscht sich die Mehrheit, dass Marken Produkte, einfach und kurzweilig erklärt, darstellen. Tipps oder Ratschläge sind von 45 Prozent gern gesehen und weiter ist es für viele wichtig, dass auch mal neue Sachen in Szene gesetzt werden und die Story authentisch ist. Dafür sorgt Content aus dem Leben, der die Follower abholt und nicht zu abgehoben-werblich ist.

Best Practice Instagram-Storys von Unternehmen

Gerade im Tourismus und in der Modebranche sind Storys immer ein Hingucker, wenn sie richtig eingesetzt werden. Hier stelle ich kurz zwei erfolgreiche Beispiele vor:

AIDA Cruises: Die Schiffreise ist sehr beliebt. In ein oder zwei Wochen sieht man fast jeden Tag eine neue Stadt, ein neues Land und kann viele Ausflüge mitmachen. Das AIDA-Marketingteam begleitet viele dieser Orte und Reisen mit Instagram-Storys. Dazu nutzen sie viele Features, um es abwechslungsreich zu gestalten, haben aber schon den Vorteil von Natur aus eindrucksvolle Bilder machen zu können.

Instagram Story von AIDA

Quelle: instagram/aida_cruises

Aber auch die Textsprache (nah am Leser), Umfragen und Hashtags geben dem Ganzen ein einheitliches Bild und machen Lust auf Urlaub, Reisen und Entspannen.

Zalando: Als Modemarke könnte man meinen, dass Zalando Storys wie Kataloge nutzt. Tun sie auch, aber meist eher in Form eines Stylebooks. Die Bilder sind dabei meist keine Hochglanz-Modelfotos von hochwertigen Shootings, sondern cool und lässig gestaltet, in Straßenszenen oder Landschaften gesetzt.

Instagram Story von Zalando

Quelle: instagram/zalando

Das erzeugt ein gewisses Sehnsuchtsgefühl, was in Kombination mit Stylingtipps und Produktinfos gut bei den mittlerweile 500.000 Followern (Stand: Nov. 2018) ankommt.

Handlungsempfehlungen für Unternehmen

Unternehmen sollten Storys bei ihrer Social-Media-Marketing-Strategie berücksichtigen und überlegen, ob darin nicht auch für sie großes Potential schlummert. Es kann die Kundenbindung verbessern und die Kreativität des Contents. Bei Storys geht es gar nicht darum, das perfekte Hochglanz-Bild oder Video zu teilen oder dass jedes Hashtag und Emoji an der richtigen Stelle sitzt. Es darf etwas schlampig sein, Hauptsache es ist echt, nah an den Followern und ihrer Welt und lebendig. Dafür sollten Unternehmen trotzdem ein paar Tipps befolgen:

  1. Die Reihenfolge der Story muss stimmen, einmal gepostet, lässt sich der Beitrag nicht mehr verschieben. Die Geschichte sollte, wie jede gute Geschichte, einen Anfang, Hauptteil und Schluss haben.
  2. Storys sind kurze Einblicke in eine Sache. Umfragen haben gezeigt, dass acht Sequenzen empfehlenswert sind, dann ist die Wahrscheinlichkeit am höchsten, dass die Follower alle Teile der Story bis zum Ende angucken.
  3. Storys sollten ein guter Wechsel von Bildern und Videos sein. Nur Videos sind langatmig und anstrengend, Bilder geben der Story eine kurze Würze.
  4. Wie bei jeder Story ist der Einstieg entscheidend. Ein catchiges, witziges oder eindrucksvolles Bild, weiter geleitet von einem roten Faden, baut den Spannungsbogen auf. Dazu helfen die verschiedenen Features, wie Umfragen oder andere Call-to-Action-Buttons, die Follower an der Story teilhaben zu lassen.
  5. Die Reichweite einer Story erhöht sich am ehesten, durch Hashtags, Emojis und Standortangaben. Auch Kooperationspartner zu makieren, kann helfen, um zum Beispiel deren Follower zu erreichen.

 

Fazit: Wie bei allem, was das Marketing in Social Media betrifft, sollte eine Strategie dahinter stecken. Was soll mit Storys erreicht werden? Sind sie auf allen möglichen Plattformen sinnvoll oder nur bei Instagram? Welcher Style und welche Art von Storys sind geeignet für Ihr Unternehmen, Ihre Marke und Produkte? Die Fragen sollten Sie beantworten und dann ausprobieren. Einen Vorteil haben Sie ja, laut der Facebook-Umfrage, auf Ihrer Seite: viele User sind grundsätzlich an Marken-Storys interessiert. Dieses Potential sollten Sie ergreifen.

Download Whitepaper: Social-Media-Marketing

Tags: Marketing, Stories

Über Prof. Dr. Claudia Hilker

Prof. Dr. Claudia Hilker

Prof. Dr. Claudia Hilker lehrt Marketing an der Fresenius Hochschule. Als Inhaberin von Hilker Consulting begleitet sie Unternehmen mit Strategie-Beratung, Workshops sowie als Aufsichtsrad und Beirat. Zudem leitet sie die Akademie zur Digitalisierung, die Weiterbildungen zur digitalen Transformation mit Innovations- und Change-Management anbietet. Als Autorin schreibt sie Marketing-Fachbücher − das aktuelle Buch heißt: Digital Marketing Leitfaden. Als Speaker spricht sie auf Events über Digitalisierung, Marketing und Innovationen. Ihr qualifiziertes Team sorgt für die Umsetzung der Leistungen, z.B. Content Marketing, Social Media und Marketing Automation.

ProvenExpert

Hilker Consulting has 4.5 of 5 stars | 78 Bewertungen auf ProvenExpert.com

Eigene Bücher

Übersetzung

Letzte Beiträge

Facebook

Twitter