Digitalisierung, Marketing-Strategien mit Online Marketing, Content Marketing, Social Media
15 August 2018

Wie Airbnb die Touristik Branche umkrempelt



Airbnb ist in zehn Jahren durch die Digitalisierung vom Startup zum globalen Konzern 3,5 Mrd. Umsatz gewachsen. Welche Strategien und Trends nutzt Airbnb zum großen Geschäftserfolg? Zerstört Airbnb die Touristik-Branche? Der Beitrag beleuchtet die Hintergründe und zeigt auf, wie sich Airbnb in Deutschland in Stadt und auf dem Land verbreitet hat.

Wird Airbnb zum Amazon der Touristik Branche?

Nehmen die Touristen in Städten wie Trier und Mainz zu viel Wohnraum weg? Das Politik-Magazin „Zur Sache Rheinland-Pfalz!“ hat mich als Expertin für Digitalisierung am 9. August 2018 im SWR-Sender (Südwestrundfunk / ARD) in Mainz zum Thema Airbnb interviewt. Ein Fernseh-Studio finde ich immer wieder faszinierend mit all der Technik und der Vielzahl der Menschen, die im Hintergrund eifrig beschäftigt hin und her flitzen. Und die Live Produktion ist besonders spannend!

Hilker SWR Interview Airbnb

Airbnb nutzt den Trend "Share Ökonomie"

Einige Blogbeiträge habe ich bereits über Airbnb geschrieben. Im Kontext der Share Economy habe ich den Trend beleuchtet, dass es einen Wertewandel gibt zum Teilen: Teilen von Wohnraum wird somit wichtiger als Wohnraum besitzen. Lesen Sie dazu das Whitepaper Share Ökonomie.

Mit der Digitalisierung gewinnt die Plattform Ökonomie an Relevanz, z. B. Unternehmen wie Airbnb und Uber verdrängen etablierte Platzhirsche und krempeln komplette Branchen wie Touristik und Taxi um. Während sich immer mehr digitale Plattformen wie Airbnb etablieren, kennen die meisten deutschen Unternehmen noch nicht einmal den Begriff Plattform Ökonomie. Den Hintergrund habe ich in diesem Beitrag bereits beleuchtet: Share Economy: kollaborativer Lifestyle und Plattform-Ökonomie.

Airbnb Strategie basiert auf der Plattform Ökonomie

Airbnb zeigt, wie die Plattform Ökonomie funktioniert: Airbnb ist ein ähnlich großes Unternehmen bezogen auf dem Kapitalwert wie die Mariott Hotelgruppe. Im Gegensatz zu Mariott benötigt Airbnb allerdings keine Hotels und keine Hotel-Personal, sondern zieht die Wertschöpfung aus der Plattform, wo es Anbieter und Nachfrager zusammenführt und eine Vermittlerprovision erzielt. Anbieter zahlen etwa 3 Prozent an Airbnb und die Übernachtungsgäste zählen circa 10 Prozent der Übernachtungsgebühr an Airbnb.

Airbnb Besuch in San Fransisco und SWR TV-Dreh in Mainz

Im Frühjahr 2018 habe ich Airbnb besucht im Headquarter in San Francisco, was ich in in diesem Beitrag beschreibe: Best Practice zur Digitalisierung im Silicon Valley am Beispiel Airbnb. Und jetzt war ich ganz schön aufgeregt, also mich der freundliche SWR Studio-Leiter anrief, ob ich zwei Tage live im TV-Interview auftreten möchte. Natürlich sagte ich zu, obwohl ich kein TV-Profil bin. Und natürlich war an diesem Tag das reinste Chaos auf der Bahn wegen Unwetter, so dass ich nicht sicher war, pünktlich zu kommen. Ein bisschen sieht man mir den Stress und die Aufregung an, trotz professioneller Maske.

Claudia Hilker SWR Dreh

Airbnb in der Stadt wie Tier und Mainz

Nehmen die Touristen über Airbnb in Städten wie Mainz zu viel Wohnraum weg? Gerade in den Städten entwickeln sich Übernachtungsangebote bei Airbnb zu einer ernst zu nehmenden Konkurrenz für die Wohnungssuchenden. Besonders in den Städten wie München, Berlin oder Florenz steigen die Konflikte mit Airbnb: Wohnungsvermittler: Europas Metropolen wehren sich gegen Airbnb.

Im Internet finden sich hunderte Anzeigen. Für viele ist es attraktiver die eigene Wohnung über Airbnb an Touristen oder Geschäftsreisende zu vermieten, als sich an feste Mieter zu binden. Das Online-Portal Airbnb war zunächst als Vermittler von Schlafmöglichkeiten für "couch-surfende" Studenten. Heute werden über die Airbnb weltweit Buchungen in einer Höhe von mehreren Milliarden Euro abgewickelt.

Airbnb

Allein in Berlin kann man inzwischen 26.000 Zimmer und Wohnungen über den Internetvermittler mieten. Immer mehr Städte wollen sich jetzt mit Sonderabgaben und Sanktionen wehren. Auch die Trierer Stadtspitze fürchtet inzwischen, dass Airbnb-Angebote den ohnehin angespannten Wohnungsmarkt noch stärker belasten. Und Mainzer Kommunalpolitiker fordern bereits ein Landesgesetz gegen die Zweckentfremdung von Wohnraum. Darüber wird inzwischen im rheinland-pfälzischen Finanzministerium auch ernsthaft diskutiert. "Zur-Sache" Reporter Tilo Bernhardt berichtet über Airbnb und Co. in der Stadt und auch mein Expertenbeitrag ist im TV-Beitrag enthalten. Airbnb in der Stadt.

Airbnb auf dem Land: in Rheinland-Pfalz

Wer hat Vorteile und Nachteile vom Airbnb-Angebot auf dem Land? An der Mosel, in der Pfalz und besonders in der Eifel stehen viele Gebäude leer oder werden oft nur noch von ein oder zwei Senioren bewohnt. Sie wollen oder bekommen keine festen Mieter, sehen aber jetzt die Chance, die Ihnen Internet-Anbieter wie Airbnb bieten. Über die amerikanische Internetplattform Airbnb finden Touristen, die gerne für wenig Geld einige Tage in einer Privatwohnung übernachten wollen, zahlreiche Angebote.

Ein Bett in der Eifel, Pfalz oder an der Mosel: Gerade die Weinregionen an der Mosel oder in der Pfalz sind für viele attraktiv. Inzwischen werden auf der Internetplattform sogar volleingerichtete Häuser für 40-50 Euro pro Nacht angeboten. Viele Betreiber von Hotels und Pensionen spüren die Konkurrenz und sind aufgebracht. Airbnb unterwandere alles, erzählt uns ein Hotelier aus Bernkastel-Kues. "Zur Sache" Reporter Kai Diezemann auf den Spuren von Airbnb auf dem Land. Auch mein Beitrag als Experte für Digitalisierung ist im TV-Beitrag enthalten. Airbnb auf dem Land

Zitat vom TV-Chef: „Liebe Frau Hilker, vielen Dank, dass Sie zu uns nach Mainz gekommen sind. Die Resonanz war sehr gut. Die Einschaltung lag weit über unserem Schnitt. Sie sind gut rübergekommen.“ Danke! Gut gelaufen, ich darf wiederkommen! Freue mich auf die nächsten TV-Interviews :-)

Whitepaper Digitalisierung_Digital Business Transformation_Claudia Hilker

Tags: Airbnb, Digitialisierung, Touristik

Über Prof. Dr. Claudia Hilker

Prof. Dr. Claudia Hilker

Prof. Dr. Claudia Hilker lehrt Marketing an der Fresenius Hochschule. Als Inhaberin von Hilker Consulting begleitet sie Unternehmen mit Strategie-Beratung, Workshops sowie als Aufsichtsrad und Beirat. Zudem leitet sie die Akademie zur Digitalisierung, die Weiterbildungen zur digitalen Transformation mit Innovations- und Change-Management anbietet. Als Autorin schreibt sie Marketing-Fachbücher − das aktuelle Buch heißt: Digital Marketing Leitfaden. Als Speaker spricht sie auf Events über Digitalisierung, Marketing und Innovationen. Ihr qualifiziertes Team sorgt für die Umsetzung der Leistungen, z.B. Content Marketing, Social Media und Marketing Automation.

ProvenExpert

Hilker Consulting has 4.5 of 5 stars | 78 Bewertungen auf ProvenExpert.com

Eigene Bücher

Übersetzung

Letzte Beiträge

Facebook

Twitter