Digitalisierung, Marketing-Strategien mit Online Marketing, Content Marketing, Social Media
03 December 2019

Rezension: Schwaches Personalmanagement ruiniert Unternehmen



Leadership und HR-Management waren noch nie einfache Themen. Im digitalen Wandel und Zeitalter sind die Herausforderungen besonders groß. Führungskräfte brauchen neue Inspirationen im digitalen Arbeitsumfeld. Die Erwartungen, Bedürfnisse sowie Anforderungen an die Arbeitswelt haben sich extrem gewandelt und stecken zwischen Generationen. Das braucht klare Spielregeln.

Diese Art von Personalmanagement beschreibt Unternehmensberater Jörg Knoblauch in seinem Buch "Die Personalfalle: Schwaches Personalmanagement ruiniert Unternehmen". Er entlarvt darin schonungslos die negative Einstellung vieler deutscher Unternehmer bezüglich Personalarbeit und ihre Doppelzüngigkeit, wenn es darum geht, den Menschen als Mittelpunkt des Alltagsgeschäfts zu sehen. Wer die besten Mitarbeiter gewinnen und anleiten will, sollte dieses Buch lesen.

Wieso sollten Sie dieses Buch lesen?

Buch-Cover: Personalmanagement nach Jörg Knoblauch

Mitarbeiter sind genauso wie Produkte und Dienstleistungen ein wesentlicher Wettbewerbsfaktor für Unternehmen. Das verlieren viele Führungskräfte oftmals aus den Augen. Ein Problem sieht Knoblauch darin, dass dieser Wettbewerbsfaktor falsch genutzt wird, Mitarbeiter würden oft zu fürsorglich, nachsichtig und inkonsequent behandelt. Der Mensch rücke zu sehr in den Vordergrund, nicht eher die Leistung und das, was das Unternehmen braucht.

Laut Umfragen verfügen viele Unternehmen nur über rund 20 Prozent an Topleuten. Schlechtere Kollegen hindern aber auch diese Topleute daran, ihre Arbeit optimal auszuüben. Daher fordert Knoblauch in seinen Buch, leistungsschwache Mitarbeiter, sogenannte C-Mitarbeiter, zu erkennen, sie zu schulen und mit höheren Anforderungen zu konfrontieren oder sie zu entlassen. Eine These, die die Fachkräfte-Diskussion im Personalmanagement noch weiter angefeuert hat.

Quelle: Amazon

Effizientes Personalwesen gestalten statt verwalten

Personalmanager müssen konsequenter werden, schon bei der Auswahl der Bewerber, schreibt Knoblauch. Das Tagesgeschäft behindere oft die Zeit und Ressourcen, die ein Bewerbungsgespräch braucht, um Top-Mitarbeiter zu erkennen. Auch Probezeiten sollten starke Ziele haben, um passende Bewerber oder Fehleinschätzungen au den Bewerbungsprozess zu korrigieren. Damit auch mehr Topleute anbeißen, sollten sich Führungkräfte auf das Arbeitsklima konzentrieren: ein eigenverantwortliches, transparentes Umfeld, Entwicklungsperspektiven, Vertrauen und Kooperation sind wichtige Elemente, damit nicht nur das Geld die Einscheidung der A-Mitarbeiter beeinflusst.

Knoblauch beschreibt dazu in seinem Buch sehr genau, wie ganze Personalabteilungen umdenken müssen und sich von reinem Bauchgefühl, psychologichen Standardfragen oder Sympathie verabschieden sollten.

Herkömmliche Strukturen in Unternehmen aufbrechen

Knoblauch regt auch an, Strukturen in Unternehmen neu zu überdenken. Topleute in eigentverantwortlichem Arbeiten gestalten, finden Lösungen und stellen daher auch klassische Rollenverteilungen bis zum Chef infrage. Jeder bringt sich mit seiner besten Leistung ein. Regelmäßige Bewertungen der Leistung auf unter anderem Fachkenntnisse, Engagement, Arbeitstempo und Qualität helfen, die Entwicklung der Mitarbeiter zu verfolgen.

Vorausschauend Mitarbeiter rekrutieren

Knoblauch nutzt viele Praxisbeispiele, um die Personalführung der letzten Jahrzehnte infrage zu stellen. Für ihn ist ein erfolgreicher Einstellungsprozess immer vorausschauend und fortlaufend. Die Suche nach guten Mitarbeitern fängt nicht erst an, wenn Stellen besetzt werden müssen, sondern ist stetig. Der ideale Prozess laufen nach Knoblauch in neun Schritten ab:

  1. Stellenanzeige schalten, auch in den sozialen Netzwerken
  2. Selbstständig Talente in den Netzwerken aufspüren
  3. Erste Auswahl mit auf Position zugeschnittenem Fragebogen treffen
  4. Telefoninterview über berufliche Ziele, Stärken und Schwächen führen
  5. Wer sich am Telefon bewährt, wird zum persönlichen Gespräch geladen
  6. Erster Termin erfolgt mit Führungskräften, danach werden Referenzen eingeholt, ggf. von ehemaligen Arbeitsstellen
  7. Zweites Gespräch mit Schwerpunkt auf Charakter und Werte sowie das persönliche Leben des Bewerbers.
  8. Hier kann das Unternehmen auf Wünsche des Bewerbers eingehen, z.B. wie kann Familie unterstützt werden bei Umzug o.ä.
  9. Probezeit mit Zielen besiegelt die Einstellung oder eben nicht.

 

Fazit: Das Buch ist zwar schon etwas älter, trifft aber in vielen Unternehmen immer noch den Nagel auf den Kopf. Es ist ein langer Prozess, bis die Digitalisierung und damit Digital Leadership im ganzen Unternehmen angekommen ist. Das Buch "Die Personalfalle" von Jörg Knoblauch hilft das Umdenken, gerade im Personalmanagement, Employer Branding und Recruiting, erfolgreich umzusetzen.

Die Personalfalle: Schwaches Personalmanagement ruiniert Unternehmen

Titel: Die Personalfalle: Schwaches Peronalmanegement ruiniert Unternehmen

Autor: Jörg Knoblauch

Preis: 29,90 Euro

Gebundene Ausgabe: 222 Seiten

Verlag: Campus Verlag: 2010

Sprache: Deutsch

ISBN: 9783593390895

 

Download Whitepaper: Employer Branding

Tags: Employer Branding, Digitalisierung, Rezension, Personalsuche, Personalmanagement, HR

Über Prof. Dr. Claudia Hilker

Prof. Dr. Claudia Hilker

Prof. Dr. Claudia Hilker lehrt Marketing an der Fresenius Hochschule. Als Inhaberin von Hilker Consulting begleitet sie Unternehmen mit Strategie-Beratung, Workshops sowie als Aufsichtsrad und Beirat. Zudem leitet sie die Akademie zur Digitalisierung, die Weiterbildungen zur digitalen Transformation mit Innovations- und Change-Management anbietet. Als Autorin schreibt sie Marketing-Fachbücher − das aktuelle Buch heißt: Digital Marketing Leitfaden. Als Speaker spricht sie auf Events über Digitalisierung, Marketing und Innovationen. Ihr qualifiziertes Team sorgt für die Umsetzung der Leistungen, z.B. Content Marketing, Social Media und Marketing Automation.

ProvenExpert

Hilker Consulting has 4.5 of 5 stars | 78 Bewertungen auf ProvenExpert.com

Eigene Bücher

Übersetzung

Letzte Beiträge

Facebook

Twitter