Digitalisierung, Marketing-Strategien mit Online Marketing, Content Marketing, Social Media
30 June 2017

Reputationsmanagement im digitalen Zeitalter



Wie wichtig das Reputationsmanagement ist, das zeigen viele Beispiele, z.B. die VW-Reputationskrise. Viele Beispiele dazu habe ich in den vergangenen Jahren aufgezeigt. In diesem Beitrag erläutere ich die Hintergründe zum Reputationsmanagements im digitalen Zeitalter mit Wirkungsweisen, Praxisbeispielen und Video.

Reputationsmanagement onlineReputationsmanagement-1.jpg

Heute gibt es nichts mehr, was nicht im Internet diskutiert wird. Insbesondere in den sozialen Netzwerken wird sich permanent und rege über Marken, Produkte und somit auch über die Unternehmen und die Personen dahinter ausgetauscht. Die Wirkung und den Einfluss, den die einzelnen Kommentare auf andere haben, sollten dabei nicht unterschätzt werden. Viele Bewertungsportale zeigen: Menschen vertrauen Menschen - auch im Internet. Deshalb ist es wichtig seinen Ruf kontinuierlich im Internet zu stärken und zu festigen und das auf allen Kanälen. Von Facebook und Twitter, bis zu Blogs und Bewertungsforen. Weil hier Meinungen gemacht werden. 

Gefahren beim Reputationsmanagement

Viele scheitern an den Negativ-Bemerkungen in den Social Media. Jeder Kommentar verbreitet sich wie ein Lauffeuer, gerade wenn er eingängig ist. Vor allem negative Kommentare beeinflussen andere stark. Das richtige Reputationsmanagement hilft, vernünftig zu reagieren und einer Verbreitung entgegen zu wirken. Aber dazu ist ein komplettes System erforderlich, das vor dem Krisenfall samt Plan und Schulung installiert ist.

Wie kann man Kritik entgegenwirken?

Um seinen Ruf im Netz konstant zu stärken, ist es wichtig auf die richtige Weise mit Kritik umzugehen. Zunächst sollten Sie erfassen, um was für eine Kritik es sich handelt. Ist diese ernstzunehmen oder nur reine Provokation? Wenn ersteres der Fall ist, bietet es sich an direkten Kontakt aufzunehmen und auf die Bedürfnisse des Users einzugehen. So lässt sich bloße Kritik im Bestfall in konstruktive umwandeln und Sie können noch etwas Positives für Ihr Unternehmen herausziehen. Gleichzeitig werden Sie von Seiten der User ernst genommen. Sie fühlen sich verstanden und bauen Vertrauen auf. Und das wiederum stärkt den Ruf und verbreitet sich ebenso schnell, wie die Kritik zuvor.

Wie helfen Social Media im Reputationsmanagement?

Social Media sind der Schlüssel für den guten Ruf im Internet. Besonders Plattformen wie Facebook bieten gute Möglichkeiten zur direkten Kundenkommunikation, Aufmerksamkeitsgenerierung durch Werbung sowie für interaktive Dialoge. Aber Facebook sollte nicht der einzige Kanal sein, der von Ihnen genutzt wird. Auch andere Social Media, wie Blogs oder Bewertungsforen, wie Quype, sollten Ihre Aufmerksamkeit haben. So erhöht sich die Reichweite und die Vielfalt mit ihrer Zielgruppe in Kontakt zu treten. Aktive Präsenz im Internet durch Content-Marketing ist eine wirksame Basis.

Video über Reputationsmanagement von Claudia Hilker

Im Video spricht Claudia Hilker von Hilker Consulting über Reputationsmanagement. Die Wirkungsweise wird erläutert, sie berichtet über Praxisbeispiele aus der Beratung und gibt Handlungsempfehlungen, wie Unternehmen Shitstorms vermeiden und ihren guten Ruf im Internet steuern und managen können.

Download Whitepaper: Online-PR mit Social Media

Tags: reputationsmanagement, Digitalisierung

Über Prof. Dr. Claudia Hilker

Prof. Dr. Claudia Hilker

Prof. Dr. Claudia Hilker lehrt Marketing an der Fresenius Hochschule. Als Unternehmensberaterin, Beirat und Aufsichtsrat begleitet sie Unternehmen im digitalen Wandel. Ihr qualifiziertes Team sorgt für die fachgerechte Umsetzung der Maßnahmen. Als Bestseller-Autorin schreibt sie Marketing-Fachbücher. Als Speaker spricht sie auf internationalen Events über die digitale Business Transformation.

ProvenExpert

Hilker Consulting has 4.5 of 5 stars | 78 Bewertungen auf ProvenExpert.com

Eigene Bücher

Übersetzung

Letzte Beiträge

Facebook

Twitter