Digitalisierung, Marketing-Strategien mit Online Marketing, Content Marketing, Social Media
17 July 2019

Leadership Studie: Frauen haben mehr Führungskompetenz als Männer



Laut aktueller Studie haben Frauen statistisch signifikant höhere Werte in den Führungskompetenzen als Männer. Jack Zenger und Joseph Folkman, CEOs der Beratungsfirma Zenger / Folkman, haben mit 360-Grad-Messungen geprüft, wie Personen die Wirksamkeit von Führungskräften bewerten in Bezug auf Führungskompetenzen: Frauen in Führungspositionen sind demzufolge kompetenter als ihre männlichen Kollegen. Warum gibt es trotzdem so wenige Frauen in TOP-Führungspositionen wie Vorstand, Aufsichtsrat oder Beirat?

Mangel an Frauen in Führungspositionen

Es gibt einen Mangel an Frauen auf höheren Führungsebenen. Seit Jahrhunderten gibt es viele kulturelle Vorurteile gegen Frauen und diese Vorurteile verändern sich nur langsam. Eine Frau im Aufsichtsrat, als Vorstand oder Beirat ist immer noch exotisch. Männern traut man diese TOP-Führungsrollen eher zu. Dabei lohnt es sich, Frauen in Top-Führungspositionen zu besetzen, weil es die Unternehmensergebnisse verbessert.

Lange hat man geglaubt, dass sich viele Frauen dafür selbst entscheiden, nicht in die höchsten Positionen der Organisation zu streben, wobei die jüngste Forschung dies bestreitet. Viele Untersuchungen zeigen, dass unbewusste Vorurteile eine wichtige Rolle bei Einstellungs- und Beförderungsentscheidungen spielen, was auch dazu beiträgt, dass weniger Frauen in Schlüsselpositionen tätig sind.

Die aktuelle Studie liefert überzeugende Beweise dafür, dass diese Tendenz falsch ist. Frauen werden von ihren Managern (insbesondere von männlichen Managern) auf jeder Hierarchie-Ebene und in allen Funktionsbereichen der Organisation als wirksamer als Männer wahrgenommen. Das schließt traditionelle männliche Bereiche wie IT, Management und Recht mit ein.

Frauen werden in der Führung besser bewertet als Männer

Wie Sie in der folgenden Tabelle sehen, wurden Frauen als herausragend eingestuft, wenn es darum geht, Initiative zu ergreifen, belastbar zu handeln, sich und andere zu entwickeln, Ergebnisse anzustreben und hohe Integrität und Ehrlichkeit zu zeigen.

In 84% der Führungskompetenzen sind Frauen effizienter. Männer sind in Bezug auf zwei Fähigkeiten besser als Frauen: "Entwicklung strategischer Perspektiven" und "technisches oder professionelles Fachwissen". Laut Analyse von Tausenden von 360-Grad-Bewertungen haben Frauen bei 17 der 19 Fähigkeiten Männer überholt bei der Suche nach exzellenten Führungskräften.

Vergleich von Frauen und Männern bezüglich Führungskompetenzen

Fähigkeit

Perzentil der Frauen

Perzentil der Männer

Initiative ergreifen

55.6

48.2

Elastizität

54.7

49.3

Selbstentwicklung

54.8

49.6

Ergebnisorientierung

53.9

48.8

Hohe Integrität und Ehrlichkeit

54.0

49.1

Entwickelt andere

54.1

49.8

Inspiriert und motiviert andere

53.9

49.7

Mutige Führung

53.2

49.8

Beziehungsaufbau

53.2

49.9

Veränderungsmanagement

53.1

49.8

Zielorientierung

52.6

49.7

Zusammenarbeit und Teamarbeit

52.6

50.2

Externe Vernetzung

51.6

50.3

Kommuniziert kraftvoll und produktiv

51.8

50.7

Behebt Probleme und analysiert Probleme

51.5

50.4

Führungsgeschwindigkeit

51.5

50.5

Innovationsfreude

51.4

51

Technische oder fachliche Expertise

50.1

51.1

Entwickelt strategische Perspektive

50.1

51.4

HINWEIS: DIE T-WERTE ALLER DATEN SIND STATISTISCH SIGNIFIKANT.

QUELLE: ZENGER FOLKMAN 2019

© HBR

 

Interessanterweise zeigt die Studie, dass sich Frauen in der Selbstbeurteilung nicht so gut bewerten.  Die Datenerhebungen zur Selbsteinschätzung seit 2016 misst das Selbstvertrauen von Führungskräften (bisher 3.876 Männer und 4.779 Frauen) im Karriere-Verlauf. Sie zeigt einige interessante Trends auf.

Leadership: Jüngeren Frauen fehlt es an Selbstbewusstsein 

W180611_ZENGER_WOMENRATE-1200x1858Im Vergleich der Vertrauensbewertungen von Männern und Frauen gibt es einen großen Unterschied bei den unter 25-Jährigen. Es ist sehr wahrscheinlich, dass diese Frauen weitaus kompetenter sind als sie denken, während die männlichen Führungskräfte übermütig sind und davon ausgehen, dass sie kompetenter sind als sie sind. Mit 40 Jahren verschmelzen die Vertrauensbewertungen. 

Mit zunehmendem Alter steigt das Selbstvertrauen in der Regel. überraschenderweise sinkt das Selbstvertrauen der Männer im Alter von über 60 Jahren, während das Selbstvertrauen der Frauen steigt. Nach unseren Daten erhalten Männer im Alter von 25 bis über 60 Jahren nur 8,5 Prozentpunkte an Selbstvertrauen. Frauen hingegen erhalten 29 Prozentpunkte. 

Männer sind mutiger in der Bewerbung

Die Ergebnisse stimmen mit anderen Untersuchungen überein, die belegen, dass Frauen sich mit geringerer Wahrscheinlichkeit für einen anspruchsvollen Arbeitsplatz bewerben, es sei denn, sie sind zuversichtlich, die meisten der Qualifikationen zu erfüllen.

Ein Mann und eine Frau mit identischen Qualifikationen, denen es an Erfahrung für eine höhere Position mangelt, kommen zu unterschiedlichen Schlussfolgerungen über die Vorbereitung auf die Beförderung. Der Mann ist eher geneigt anzunehmen, dass er im neuen Job lernen kann, was ihm fehlt. Er sagt sich: „Ich bin nah genug dran.“ Die Frau neigt dazu, vorsichtiger und weniger bereit zu sein, unter diesen Umständen aufzutreten.

Es ist möglich, dass dieses geringere Maß an Selbstvertrauen in jüngeren Jahren Frauen dazu motiviert, mehr Initiative zu ergreifen, widerstandsfähiger zu sein und offener für Rückmeldungen von anderen zu sein, was sie langfristig zu effektiveren Führungskräften macht.

Handlungsempfehlungen für Unternehmensführer

Welche Konsequenzen haben diese Ergebnisse für die Unternehmensführung? Führungskräfte müssen prüfen, was der Förderung von Frauen in ihren Organisationen im Wege steht. Offensichtlich spielt die unbewusste Tendenz, dass Frauen nicht in Führungspositionen gehören, eine große Rolle. Es ist unerlässlich, dass Organisationen ihre Einstellungs- und Beförderungsentscheidungen ändern und dafür sorgen, dass berechtigte Frauen ernsthaft berücksichtigt werden. 

Diejenigen, die diese Entscheidungen treffen, müssen innehalten und fragen: „Erliegen wir unbewussten Vorurteilen? Nicken wir automatisch einem Mann ab, obwohl es eine ebenso kompetente Frau gibt?“ Wie die Daten zeigen, müssen Organisationen Frauen stärker ermutigen. Führungskräfte können sich ihrer Kompetenz versichern und sie ermutigen, sich zu einem früheren Zeitpunkt ihrer Karriere um Beförderungen zu bemühen.

Den englischen Originaltext finden Sie hier: Research: Women Score Higher Than Men in Most Leadership Skills

Digitalisierung Beratung_Beraterin Dr. Claudia Hilker

Tags: Leadership, Studie, Frauen

Über Prof. Dr. Claudia Hilker

Prof. Dr. Claudia Hilker

Prof. Dr. Claudia Hilker lehrt Marketing an der Fresenius Hochschule. Als Inhaberin von Hilker Consulting begleitet sie Unternehmen mit Strategie-Beratung, Workshops sowie als Aufsichtsrad und Beirat. Zudem leitet sie die Akademie zur Digitalisierung, die Weiterbildungen zur digitalen Transformation mit Innovations- und Change-Management anbietet. Als Autorin schreibt sie Marketing-Fachbücher − das aktuelle Buch heißt: Digital Marketing Leitfaden. Als Speaker spricht sie auf Events über Digitalisierung, Marketing und Innovationen. Ihr qualifiziertes Team sorgt für die Umsetzung der Leistungen, z.B. Content Marketing, Social Media und Marketing Automation.

ProvenExpert

Hilker Consulting has 4.5 of 5 stars | 78 Bewertungen auf ProvenExpert.com

Eigene Bücher

Übersetzung

Letzte Beiträge

Facebook

Twitter