03 May 2018

Zu Besuch bei Apple, Google und Stanford University im Silicon Valley



Mit der Unternehmer-Reise ins Silicon Valley für Innovationen im Frühjahr 2018 hatte ich endlich wieder die Möglichkeit, mir ein eigenes Bild von den Zukunftsbildern zur Digitalisierung zu machen durch den Besuch von Firmen wie Appple, Google und Stanford University.

Zu Besuch bei Apple im Silicon Valley

Apple ist ein amerikanisches Technologie-Unternehmen mit Sitz in Kalifornien (Cupertino), was Betriebssysteme und Anwendungssoftware entwickelt und Computer, Smartphones und Unterhaltungselektronik sowie Musik und Filme vertreibt. Apple zählt mit einem gigantischen Börsenwert in Höhe von einer Billion Dollar zu den größten Unternehmen der Welt.

Apple wurde 1976 von Steve Wozniak, Steve Jobs und Ron Wayne als Garagenfirma gegründet und zählte zu den ersten PC-Herstellern. Apple trug maßgeblich dazu bei, dass sich Computer zum Massenprodukt entwickelten. Mit den Innovationen iPod (2001), iPhone (2007) und iPad (2010) weitete Apple sein Geschäft aus und legte damit die Basis für den bis heute anhaltenden Boom der Märkte für Smartphones und Tabletcomputer. Das iPhone hat sich mit einem Umsatzanteil von mehr als 50 % am Gesamtumsatz des Konzerns zu Apples wichtigstem Produkt entwickelt.

Apple bietet in Cupertino eine Möglichkeit, jede Menge Fanartikel zu erwerben. Dieser Apple Store ist weltweit einzigartig, weil es nirgendwo sonst Apple Merchandising Artikel zu erwerben gibt. Dafür bekommt man in diesem Store keine Computer. Die gibt es im nahe gelegenen Apple Store in Palo Alto. Einige Straßen weiter entsteht derzeit der gigantische Apple Campus 2. Derzeit ist der neue Campus noch eine Baustelle und man darf gespannt sein, was hier in Zukunft für Besucher geboten wird. Auch hier gibt es natürlich wieder ein Gruppen-Foto der Unternehmer-Reisenden.

Apple Tesla Silicon Valley

Zu Besuch bei Google im Silicon Valley

Der Google Campus lädt zum Besuch ein und ermöglicht einen Eindruck zur offenen Einstellung mit Arbeitswelt 4.0. Wir konnten sogar mit einem der berühmten G Bikes eine kleine Runde drehen. Das sind Fahrräder in den Google Farben, die jeder Mitarbeiter nutzen kann, um schneller von A nach B zu kommen. Bei einem Campus dieser Größe durchaus sinnvoll.

Google Silicon Valley

Stanford University: Die Netzwerk Uni für Gründer

Die Stanford University ist eine private US-amerikanische Universität in Kalifornien. Sie liegt etwa 60 Kilometer entfernt von San Francisco in der Nähe von Palo Alto und wurde von Leland Stanford und seiner Ehefrau Jane Stanford im Jahr 1891 im Andenken an ihren früh verstorbenen Sohn gegründet. Zurzeit sind 16.122 Studenten an der Universität eingeschrieben. Wir haben die Stanford University mit einer Führerin erkundet auf der Silicon Valley Reise.

Stanford liegt in unmittelbarer Nähe zum Silicon Valley und gilt als starker Wachstumsfaktor der Region. Laut Wikipedia ist die Stanford University eine der forschungsstärksten und renommiertesten Universitäten der Welt. Seit Gründung wurden 30 Lehrkräfte mit dem Nobelpreis ausgezeichnet. Die Universität hat mehr Nobelpreise für Informatik-Gewinner als jede andere Einrichtung weltweit und aktuell 21 Nobelpreisträger, vier Träger des Pulitzer-Preises und 24 MacArthur-Fellows. In verschiedenen Bewertungen für akademische Institutionen erreicht die Universität regelmäßig Spitzenpositionen.

Stanford_campus_from_Hoover_Tower_9

Die Universität hat viele Gründer von bekannten IT-Unternehmen, z. B. Google, Yahoo, Hewlett-Packard, Cisco Systems, hervorgebracht und fördert bei Studenten und Lehrkräften eine innovative Unternehmer-Kultur. Stanford ist mit einem Stiftungsvermögen von etwa 18 Milliarden Dollar eine der reichsten Hochschulen der Welt. Seit 2008 erhebt Stanford keine Studiengebühren mehr bei Studenten, deren Eltern weniger als 100.000 US-Dollar im Jahr verdienen. So studiert etwa ein Drittel aller Bachelorstudenten gebührenfrei.

Cluster-Netzwerk: Stanford Industrial Park

Im Jahr 1951 wurde der Stanford Industrial Park eingerichtet, der als Cluster-Netzwerk für Unternehmen dient. Die Gründungsaktivitäten der Universität gehen auf Frederick Terman zurück. Terman, der als Vater des Silicon Valley gilt und an der Standford University eine Professur für Ingenieurswissenschaften innehat, wollte eine der Universität gehörende, größte ungenutzte Fläche für Unternehmen nutzbar machen und rief 1951 den Stanford Industrial Park ins Leben.

Darüber hinaus schuf Terman ein Gründungsdenken an der Universität, indem er Studenten dazu motivierte, Unternehmen zu gründen. Dazu rief er ein Programm ins Leben, das jungen Gründern Kapital zur Verfügung stellt. Ein besonderes Highlight der Universität ist der wunderschöne Campus, der als Landschaftspark angelegt ist.

Silicon Valley_Stanford University

Vor allem die Stanford D-School, eine Einrichtung, die sich auf die Unterstützung von Gründungswilligen spezialisiert hat, trägt dazu bei, den Gründungsgeist zu verstärken. Mit verschiedenen Programmen, wie dem K-12 Lab Network, der Executive Education, dem Academics Programm, dem Fellows in Residence und dem University Innovation Programm bietet die Universität Programme die sich Aufgrund der Spezialisierung sowohl für Studenten, wie auch für verschiedene Karrierelevel eignen und damit vielfältig einsetzbar sind.

Plug & Play: Venture-Capitalist mit dem 12-Wochen Programm

Neben der Stanford University haben wir Plug & Play besucht, den weltgrößten StartUp Accelerator. Das Unternehmen, das Startups bei der Gründungsphase begleitet, investiert als nach eigener Aussage aktivster Venture Capitalist im Silicon Valley jährlich zwischen 25.000 und 500.000 US-Dollar in neue Startups. Silicon Valley_Plug and Play

Plug & Play fördert Startups in der Wachstumsphase

Darüber hinaus hat das Unternehmen ein 12-Wochen Programm entwickelt mit dem es auf Startups in der frühen Wachstumsphase abzielt. Dabei wählt das Unternehmen unter über 1.000 Bewerbern das Startup aus, das die technologischen Bedürfnisse von Kooperationspartnern am erfolgreichsten erfüllt. In Verbindung mit Partnern wie: DHL, Deutsche Bahn, Kone, aber auch Galeries Lafayette und der Credit Suisse geht Plug & Play innerhalb des Auswahlprozesses sicher, dass die Bewerber die Bedürfnisse der Partner erfüllen.

CTA Speakerprofil

Tags: Silicon Valley, Apple, Google

Über Prof. Dr. Claudia Hilker

Prof. Dr. Claudia Hilker

Prof. Dr. Claudia Hilker lehrt Marketing an der Fresenius Hochschule. Als Unternehmensberaterin, Beirat und Aufsichtsrat begleitet sie Unternehmen im digitalen Wandel. Ihr qualifiziertes Team sorgt für die fachgerechte Umsetzung der Maßnahmen. Als Bestseller-Autorin schreibt sie Marketing-Fachbücher. Als Speaker spricht sie auf internationalen Events über die digitale Business Transformation.

ProvenExpert

Hilker Consulting has 4.5 of 5 stars | 78 Bewertungen auf ProvenExpert.com

Eigene Bücher

Übersetzung

Letzte Beiträge

Facebook

Twitter