06 May 2013

Sieben Zukunftrends für Finanzdienstleister



Viele Zukunftstrends zeigen: Der Wandel in der Finanzdienstleistungsbranche ist unaufhaltsam. Der Beitrag zeigt sieben Zukunftstrends für Finanzdienstleitster auf - mit  Hintergründen und Ursachen im Überblick.

7 Zukunftstrends für Finanzdienstleister

Es gibt gravierende Änderungen im Finanzmarkt. Diese Zukunftstrends prägen das Umfeld in der Finanzbranche und haben Konsequenzen für Marketing, Vertrieb und Kommunikation von Finanzdienstleistungen.

  1. Marktveränderungen: Der Wettbewerbsdruck steigt durch die Globalisierung. Der Vorsprung durch neue Produkte wird immer geringer. Produkte und Dienstleistungen ähneln sich stark. Der Markt zeichnet sich durch Sättigung aus: Viele Kunden sind bereits ausreichend versorgt.

    Zukunftrends für Finanzdienstleister Zukunftrends im Finanzmarkt

  2. Gestiegene Aufklärung: Einige Kunden informieren sich selbst in Finanzfragen. Sie recherchieren im Internet und verfügen über detailliertes Finanzwissen. Dadurch werden die Kunden in ihren Entscheidungen immer selbstbewusster. Somit hat sich der Versicherungsmarkt vom Verkäufer- zum Käufermarkt gewandelt.
  3. Überalterung: Kunden werden aufgrund der demografischen Veränderungen immer älter. Die Vermögensstruktur wandelt sich aufgrund der Erbengeneration. Damit verändert sich die Risikobereitschaft: ältere Kunden setzen verstärkt auf Sicherheit.
  4. Individualisierung: Immer mehr Kunden verlangen individuelle Lösungen. Die Lebensformen ändern sich, der Trend geht zum Single-Haushalt. Zudem wechseln die Übergänge zwischen Lebensformen beständig, z. B. Leben in einer Familie, als Single, in einer Patchwork-Familie oder Fernbeziehung. Merkmale klassischer Kundentypen vermischen sich. Widersprüchliches Kaufverhalten im Freizeit- und Konsumverhalten setzt sich durch, z. B. der Kunde kauft mal im Aldi, mal bei Käfer Feinkost.
  5. Recht: Rahmenbedingungen verändern sich, z. B. durch die EU-Vermittlerrichtlinie. Damit verstärken sich Verbraucher-Schutz,  -Aufklärung und Datenschutzregeln. Somit steigen Aufwände für Dokumentation, Administration und Haftungsschutz. Finanzdienstleister müssen mehr Aufgaben bewältigen und dürfen darüber den Vertrieb nicht vernachlässigen, wenn sie den Umsatz halten wollen. Dies gelingt nur mit Strategie und gezielter Verkaufsförderung.
  6. Social Media: Die Mehrheit der Deutschen nutzt die sozialen Netzwerke mehrmals täglich.  Für die Kaufentscheidung waren Soziale Medien 2012 genauso wichtig wie TV-und Plakat-Werbung und Direktmarketing. Wichtig ist es für Finanzdienstleister, Kunden attraktive "Touchpoints" über Website und Social Media anzubieten.
  7. Aufmerksamkeit sinkt: Kaufentscheidung sind abhängig vom Involvement zum Produkt. Finanzdienstleistungen zählen zu Low-Interest Produkten.  Immer wichtiger wird es für Finanzdienstleister ihre komplexen Dienstleistungen möglichst einfach und verständlich zu vermitteln, denn die Aufmerksamkeitsspanne sinkt immer weiter.

Weitere Beiträge zum Thema

> Wie Finanzdienstleister als Marke glänzen

> Kundenbindung: Mehr Geschäftserfolg durch loyale Kunden

> Wie Finanzdienstleister Marketing-Fehler vermeiden

> Kunden gewinnen und binden für Finanzdienstleister

> Erfolgreiches Finanzmarketing braucht strategisches Denken

> Akquise: Wie Finanzberater Kunden gewinnen

> Erfolgreiche Marketing-Strategien für Finanzdienstleister

Tags: Strategie, Trends, finanzdienstleister

Über Prof. Dr. Claudia Hilker

Prof. Dr. Claudia Hilker

Prof. Dr. Claudia Hilker lehrt Marketing an der Fresenius Hochschule. Als Unternehmensberaterin, Beirat und Aufsichtsrat begleitet sie Unternehmen im digitalen Wandel. Ihr qualifiziertes Team sorgt für die fachgerechte Umsetzung der Maßnahmen. Als Bestseller-Autorin schreibt sie Marketing-Fachbücher. Als Speaker spricht sie auf internationalen Events über die digitale Business Transformation.

ProvenExpert

Hilker Consulting has 4.5 of 5 stars | 78 Bewertungen auf ProvenExpert.com

Eigene Bücher

Übersetzung

Letzte Beiträge

Facebook

Twitter