Logo - Hilker Consulting

Hilker Consulting - Die Unternehmensberatung zum Digitalen Marketing | +49 211 6000-614 | +49 177 6057-849 | info@hilker-consulting.de

13 June 2017

Hatespeech: Wie melde ich Facebook einen Hasskommentar?



Die Kommunikation über soziale Netzwerke hat nicht nur positive Aspekte. Ein negativer Aspekt sind Hassbotschaften, die beispielweise in der Interaktion zwischen Konsumenten und Unternehmen gesendet werden. Wie können Unternehmen darauf reagieren? Und wie melde ich einen Hasskommentar bei Facebook?

Was sind Hassbotschaften?

Hassbotschaften, oder Hatespeech sind Inhalte, die für eine bestimmte Personengruppe als Beleidigung zu verstehen sind. Diese können sich auf verschiedene Bereiche beziehen.

  • Rasse
  • Ethnizität
  • Geschlecht 
  • Nationale Herkunft,
  • Sexuelle Orientierung,
  • Religiöse Zugehörigkeit
  • Behinderungen/ Krankheiten.

Ein Paradebeispiel für Hassbotschaften gegenüber Flüchtlingen:

Hassbotschaften_Facebook_Pegida.jpg

Die Gründe für Hassbotschaften sind zahlreich. Einer der Hauptgründe aber ist die Unzufriedenheit der Autoren, die auf andere Personen, oder Gruppen übertragen wird.

Pläne gegen Hassbotschaften

Das Gesetz von Bundesjustizminister Heiko Maas ist ein nur ein Punkt, Hassbotschaften in sozialen Netzwerken zu begegnen. Das Gesetz habe ich bereits in dem Beitrag ,,Hasskommentare auf Facebook‘‘ vom 12. Juni 2017 thematisiert. In dem Gesetzentwurf ist geplant, dass Seitenbetreiber stärker in die Pflicht genommen werden sollen und eine Zeitspanne erhalten, in der gemeldete Hassbotschaften gelöscht werden sollen. Geschieht die Löschung nicht in der vorgegebenen Frist von 24 Stunden, drohen den Unternehmen hohe Bußgelder. Allerdings stößt das Gesetz an vielen Stellen auf Kritik. Beispielsweise kritisiert Gerald Spindler von der Universität Göttingen, dass das Gesetz gegen das Herkunftslandsprinzip verstößt, nach dem Unternehmen dem Rechtsprinzip ihres Herkunftslandes unterworfen sind. Aber auch Facebook übt laut welt.de Kritik an dem Gesetz, da es laut dem sozialen Netzwerk nicht in der Hand privater Unternehmen liegen sollte, gegen die Inhalte von Konsumenten vorzugehen.

Das soziale Netzwerk Facebook, das aufgrund des Seitenaufbaus stark von Hassbotschaften betroffen ist, ergreift verschiedene Maßnahmen, um Hassbotschaften, oder Fake News zu beseitigen. Zum einen erhalten Nutzer die Möglichkeit, durch wenige Klicks Hassbotschaften zu melden:

Meldung Facebook.png

Führt ein Nutzer diese Handlung aus, prüft das soziale Netzwerk ob die Botschaft gegen Richtlinien und Gesetze verstößt. Um diese Botschaften erfolgreicher zu prüfen, arbeitet das Unternehmen mit externen Prüfern zusammen, die sich unter dem ‘‘International Fact Checking Network‘‘ zusammengeschlossen haben. Für den deutschen Raum plant das Netzwerk eine Zusammenarbeit mit der deutschen Non Profit Organisation CorrectivWird eine gemeldete Botschaft in Bezug auf Verstöße als positiv geprüft, soll die Botschaft mit einem Warnhinweis versehen werden, sodass andere Netzwerknutzer eine zweifelhafte Botschaft erkennen. Dies ist unter anderem bei Falschmeldungen der Fall, die beispielsweise während der Präsidentschaftswahl in den USA herausgestochen sind. Allerdings ist durch das soziale Netzwerk auch geplant, den Erstellern die finanziellen Anreize zu nehmen, da die Erstellung von Hassbotschaften und Falschmeldungen in ärmeren Regionen aufgrund der Bezahlung pro Click finanziell von Interesse ist.

Wie melde ich einen Hasskommentar?

Für die Meldung auf Facebook von Hassbotschaften gibt es die Stelle ‘‘Pömpel gegen Rechts‘‘. Sie bietet eine Auflistung von Meldestellen für Hasspostings.

„Wir stellen uns gegen die Hetze auf Facebook und anderen sozialen Netzwerken, wie Youtube und Twitter aber auch Webseiten. Wir dulden keine Volksverhetzung und Aufrufe zur Gewalt und anderen Straftaten. Es folgen einige Links, wo Ihr eine Anzeige aufgeben könnt“. So sieht aus.'' (Zitat: Pömpel gegen Rechts)

Neben der im letzten Absatz angesprochenen Möglichkeit, Postings bei Facebook zu melden, gibt es die Möglichkeit, die Beiträge über die Internetseiten der Landespolizeidienststellen zu melden. Im Folgenden finden Sie die Polizeidienststelle des Landeskriminalamtes Baden-Württemberg als Beispiel:

Polizei Meldung Facebook.png

Sind sich Nutzer unsicher, haben sie zuerst die Möglichkeit, die im roten Kasten markierten Fragen zu beantworten. Klicken sie im folgenden auf Meldung abgeben, bietet die Polizei Sicherheitshinweise an.
Meldung abgeben LKA BW.png
 
Nach dem Einloggen ist des den Nutzern dann möglich, die Meldung abzugeben. 
 

Fazit: Melden Sie Hasskommentare über Facebook bei der Polizei an. Die jeweilige Polizei-Dienststelle finden Sie auf der Website Meldestellen für Hasspostings. Sie können Ihre Meldung persönlich oder anonym einreichen. Facebook will  diesen Vorgang noch optimieren.

Download Whitepaper: Krisenkommunikation

Tags: Hasskommentare, Fakenews

Über Dr. Claudia Hilker

Dr. Claudia Hilker

Dr. Claudia Hilker ist Marketing-Expertin und berät zahlreiche Kunden im Content Marketing. Neben der Beratung zählt auch die Umsetzung und Begleitung als Interimsmanager, Projekt-Leiter oder Agentur-Dienstleister dazu. Zudem bietet sie Seminare, Workshops und Vorträge dazu an. Als Bestseller-Autorin hat sie neun Marketing-Fachbücher sowie eine nebenberufliche Dissertation über Social-Media-Marketing geschrieben.

ProvenExpert

Hilker Consulting has 4.5 of 5 stars | 78 Bewertungen auf ProvenExpert.com

Eigene Bücher

Übersetzung

Facebook

Twitter