14 February 2018

Digitalisierung im Marketing: Weckruf für Marketers



Die Digitalisierung im Marketing sorgt für ein unsanftes Erwachen bei Marketers. Digitale Medien sind in den letzten 20 Jahren zu einem 200-Milliarden-Dollar-Giganten gewachsen. Zwar beschäftigen sich viele Marketers nun endlich intensiver und professioneller mit medienorientierten Themen aus dem Digital Marketing wie: kunden-relevante Inhalte, digitale Sichtbarkeit, Transparenz und Daten-Sicherheit. Doch es mangelt noch an der Einsicht, dass es noch viel Lernbedarf im Marketing gibt. Außerdem fehlt die Bereitschaft in neue Strategien und Maßnahmen zu investieren.

Trotz Marketing-Ausgaben in Höhe von weltweit 600 Milliarden Dollar und der Einführung vieler neuer Produkte ist das Wachstum branchenübergreifend unzureichend. Die Wachstumsraten in den Märkten stagnieren hartnäckig im niedrigen einstelligen Bereich. Noch nie haben Marketers so viele so große Anstrengungen unternommen - und dabei so wenig erreicht. Das ist eine bittere Erkenntnis und die Basis, die Komfortzone zu verlassen und Veränderungen zu gestalten.

Digital Marketing Strategien sind erforderlich

Es ist Zeit für neue Digital Marketing Strategien. In meiner Beraterpraxis beobachte ich, dass viele Marketers zurzeit an Digital Marketing Strategien arbeiten, um strategisch in Social Media und Content Marketing und Influencer Marketing zu investieren. Denn Marketing 1.0 mit Direktmarketing, Flyer und Broschüren funktioniert längst nicht mehr. Die Maßnahmen werden immer teurer und die Responsive Zahlen immer schlechter.

Digitalisierung im Marketing

Künstliche Intelligenz und Social Bots im Marketing

Denn die Branche steht bereits vor neuen Veränderungsprozessen mit disruptivem Ausmaß. Viele Unternehmen bauen mit CRM-Systemen Datenbanken mit Kundendaten auf. Der Einsatz künstlicher Intelligenz (englisch AI: Artifizielle Intelligenz) verändert die Interaktion von Marken mit Verbrauchern dynamisch, zum Beispiel durch Social Bots im Kundenservice. Nun wird der Traum wahr, dass man über Massenmedien Kunden individuell anspricht. Das "mass one-to-one-marketing" bietet Unternehmen große Potenziale.

Skepsis gegen Marketing Automatisierung

Dem neuen Trend zur Marketing Automatisierung begegnen viele Marketers mit großer Skepsis. Doch ohne Automation ist es unmöglich, die heutigen selbstbewussten Kunden individuell zu betreuen. Einige deutsche Unternehmen haben Marketing-Automation zwar als Möglichkeit erkannt. Jedoch schieben viele die Umsetzung noch vor sich her. Zu groß sind die Unsicherheiten und die Wissenslücken über diese neuartigen Systeme.

Turbulente Zeiten fürs Marketing

Deshalb ist es an der Zeit für einen Weckruf an Marketers: In turbulenten Zeiten von sozialen, politischen und ökologischen Veränderungen sollte das Marketing antreten und Stellung zu wichtigen Themen beziehen. Die neue Ära im Corporate Citizenship wird durch die digitalen Technologien und die sozialen Medien verstärkt und ist gekennzeichnet durch disruptive Kommunikation mit Transparenz und nachhaltigen Aktionen.

Werbung übernimmt künftig gleichermaßen die Rolle als Treiber für Veränderung zum Positiven als auch als Treiber für Wachstum. Die digitalen Technologien, insbesondere soziale Medien, Online-Videos und virale Verbreitung, sind ein Katalysator zur Marken Entwicklung zu verantwortungsvollen Corporate Citizens.

Marketing kann Einstellungen verändern

Deshalb muss sich das Marketing jetzt einer neuen Transformation stellen: mehr Zusammenarbeit für Veränderung zum Positiven. Das wäre zum Nutzen aller. Die 600 Milliarden Dollar, die jährlich für Werbung ausgegeben werden, können den Produkt-Absatz fördern und die Veränderung von Einstellungen bewirken. Im Marketing 4.0 geht es schließlich darum, die Welt durch Menschenzentrierung besser zu machen.

Wenn die Werbung positive Rollenbilder besetzt, können wir Vorurteile abbauen und Haltungen verändern. Die Befähigung zur wirtschaftlichen Teilhabe würde voranschreiten, und im Gegenzug würden Märkte wachsen. Deutlich wird das beim Thema der Gleichstellung der Geschlechter. Von der weltweiten Gleichstellung von Frauen und Männern sind wir nach wie vor weit entfernt. Frauen im Aufsichtsrat, Vorstand oder Beirat sind immer noch exotisch. Dabei gibt es bereits viele Studien die belegen, dass sich Frauen als Aufsichtsrat, Vorstand oder Beirat für Unternehmen lohnen.

Weckruf für Marketers zum digitalen Wandel im Marketing

2018 bringt Weckrufe für die strategische Marketing-Kommunikation und den Vertrieb mit sich. Zur Digitalisierung im Marketing gibt es noch viel zu tun. Jeder Marketer für sich und gemeinsam als Marketing

Branche können wir nicht nur etwas zum Wohle der Gesellschaft beitragen, sondern auch neues Wachstum für Unternehmen entfachen sowie die persönliche Entfaltung beruflicher Talente weiter entwickeln.

Download Whitepaper: Digital Marketing

Über Prof. Dr. Claudia Hilker

Prof. Dr. Claudia Hilker

Dr. Claudia Hilker lehrt als Marketing Professorin an einer Akademie. Sie ist Unternehmensberaterin für Digital Marketing Kommunikation und berät Unternehmen in der Strategie-Entwicklung mit Full-Service. Qualifizierte Mitarbeiter sorgen für die fachgerechte Umsetzung der Maßnahmen. Claudia Hilker gibt Management-Workshops, schult Führungskräfte in Digital Leadership und ist Keynote-Speaker. Sie schreibt als Bestseller-Autorin Marketing-Fachbücher und bloggt über Marketing-Kommunikation, Social-Media-Marketing. Sie hat ihre nebenberufliche Dissertation über Social Media geschrieben. Lassen Sie uns vernetzen: Twitter, Google+, Facebook, Xing, LinkedIn, Newsletter.

ProvenExpert

Hilker Consulting has 4.5 of 5 stars | 78 Bewertungen auf ProvenExpert.com

Eigene Bücher

Übersetzung

Letzte Beiträge

Facebook

Twitter