09 June 2018

Digital Fashion Summit: Digitalisierung in der Mode Branche



Die Digitalisierung betrifft auch die Mode-Branche: der hybride Kunde erwartet ein anregendes kanalübergreifendes Einkaufserlebnis. Das Fachmedium TextilWirtschaft und die dfv Conference Group haben am 30. Mai 2018 die Konferenz Digital Fashion Summit in Frankfurt veranstaltet, um den digitalen Wandel in der Modebranche zu thematisieren. Digital-Vordenker und Branchen-Experten von About You, Google, Otto und Zalando u.v.m haben Inspirationen und Einblicke zu den neuen Digital Trends geboten, die die Fashion Branche nachhaltig und grundlegend verändern.

In meinen Vorträgen, Vorlesungen und Beratungen sind Inspirationen immer gefragt, deshalb habe ich am Kongress teilgenommen. Meine Frage war: „Welche Entwicklungen erwartet die Mode-Branche im digitalen Zeitalter bezüglich Kundenzentrierung, Technologie und Vernetzung?“ Dazu habe ich einige Inspirationen gewonnen, die ich teilen möchte.

Inhalte des Digital Fashion Summits

Der Kongress hat gezeigt, wie die Digitalisierung das Kaufverhalten in der Fashion Branche beeinflusst. Die Praxisbeispiele haben gezeigt, dass es Probleme in der Vernetzung von Offline- und Online-Business geht und hat dazu Lösungsansätze präsentiert. Mode Marken müssen durch Individualisierung, Personalisierung und Kundenzentrierung (Customer Centricity) neue Kaufanreize für den Kunden schaffen.

Dabei ist der Einsatz innovativer Technologien relevant, z.B. mit Einsatz von künstlicher Intelligenz und Virtual Reality. Um neue Visionen wie „Mode on demand“ zu verwirklichen müssen die Produktionszeiten (Time to market) und die Lieferketten (Supply Chain) optimiert werden. Interessant dazu waren die Vorteile von digitalen Plattformen-Anbietern und Services zur Regalverlängerung in der Praxis

Digitalisierung: Kundenzentriert, individuell, personalisiert

Kundenzentrierung kann durch Individualisierung und Personalisierung neue Kaufanreize für Mode-Marken bieten. Neue Technologien wie künstliche Intelligenz und Virtual Reality können neue Kauferlebnisse gestalten, die zum Kauf führen. Die Basis ist die Vernetzung, um Offline- und Online-Business mit Plattformen zu kombinieren. Zum Thema „Wie viel Technik braucht der Kunde?” diskutieren Martin Heinzmann von Hagemeyer, Christian Jansen von Bonprix, Carsten Maeskes von Karstadt und Dr. Dirk Schneider von s.Oliver.

Speaker Podium

 Foto: ©Thomas Fedra

Agile Führung im Zeitalter der Digitalisierung

Digital Experte Christian Bärwind von Google sprach zum Thema „Agile Führung im digitalen Zeitalter”, und erläuterte die Voraussetzungen für digitale Strategien anhand von Praxisbeispielen.

Speaker Vanessa Platz von Marc O’Polo sprach über Influencer Marketing und Sebastian Betz von About You thematisierte die Zukunft des E-Commerce und Omni-Channel-Management. Neben spannenden Vorträgen, Diskussionen und Case Studies hat der Digital Fashion Summit außerdem einen perfekten Rahmen zum Networking gebildet.

Networking
 Foto: ©Thomas Fedra

Impressionen zum Digital Fashion Summit durch ausgewählte Tweets

 

Tags: Digitalisierung, Fashion, Mode Branche

Über Prof. Dr. Claudia Hilker

Prof. Dr. Claudia Hilker

Prof. Dr. Claudia Hilker lehrt Marketing an der Fresenius Hochschule. Als Unternehmensberaterin begleitet sie renommierte Unternehmen im Digital Marketing. Ihr qualifiziertes Team sorgt für die fachgerechte Umsetzung. Dr. Claudia Hilker spricht als Keynote-Speaker auf Konferenzen. Als Aufsichtsrat und Beirat begleitet sie Unternehmen im Change Management zur Digitalisierung . Als Bestseller-Autorin schreibt sie Marketing-Fachbücher und bloggt über Digital Marketing und Social-Media-Marketing.

ProvenExpert

Hilker Consulting has 4.5 of 5 stars | 78 Bewertungen auf ProvenExpert.com

Eigene Bücher

Übersetzung

Letzte Beiträge

Facebook

Twitter